BRDigung: Die Deutschen sind beliebtester Zahlmeister auf dem Planeten Erde. Es gibt kaum etwas außerhalb Deutschlands wofür die Deutschen nicht zur Kasse gebeten werden. In Deutschland halt nur nochmal extra, durch die Informations-Freiheits-Vollzugsanstalten. In Frankreich hingegen werden gerade die Rundfunkgebühren abgeschafft. Das ist hier nachzulesen: Macron erfüllt erstes Wahlversprechen und schafft Rundfunkgebühr ab … [LOCUS]. Man möchte meinen, dass dafür vielleicht auch bald die Deutschen einspringen, denn das Land braucht seine Propaganda so dringend wie wir die unsrige.

Der Focus hat sogleich mal seine Leserschar über diesen Umstand befragt. Das Ergebnis ist niederschmetternd. Rund eine viertel Million Menschen haben eine Meinung dazu und davon wollen 84 Prozent nichts von unserer Propaganda-Abgabe wissen? Deutsche „Propaganda-Abgabe“ wankt nichtDas glaubt doch niemand und ARD und ZDF haben darüber nicht berichtet. Die Abstimmung ist garantiert von Russland gehackt, um die Deutschen mental in ihren Grundfesten zu erschüttern. Sicher wird das Magazin die Ergebnisse schnell den realen politischen Verhältnissen in Deutschland anpassen.

Wie in dem zuvor verlinkten Artikel weiter berichtet wird, wackeln selbst auf der Insel, in Großbritannien, die Rundfunkgebühren. Wäre also auch ein Fall für den deutschen Zahlmeister? Außer der AfD ist hierzulande keine Partei auf die Idee gekommen sich an den Rundfunkgebühren zu vergreifen. Das mag daran liegen, dass allerhand Parteivertreter in den Gremien besagter Sendeanstalten vertreten sind. Sie sorgen dafür, dass dort alles mit rechten linken Dingen zugeht.

Geld ist grün und wächst auf Bäumen …

Der gesamte Komplex hat schon irgendwie Traditio. Damit wird seit Jahrzehnten grüne Politik umgesetzt, obschon die Grünen erst kürzlich wieder in die Regierungsverantwortung zurückkehrten. Das Verhältnis der Grünen zu „Staatsknete“ ist gelinde gesagt etwas seltsam. Da geistert beispielsweise immer noch ein Zitat von Joschka Fischer durchs Netz, dem man die folgende Aussage zuschreibt:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ – Quelle: Erneut falsche Zitate von Joschka Fischer im Umlauf … [Correctiv]

Geld ist grün und wächst auf BäumenNun haben sich dazu die correctiven Faktenfüchse auf den Weg gemacht und das Original nicht finden können. In Ermangelung von Geld sind die bei ihren Recherchen, wie es scheint, ausschließlich auf Google angewiesen, was keine gute Idee ist, wenn man weiß wie Google so manch unangenehmes Wissen verschwinden lässt. Sei es drum, sogar wenn „Joschi“ das nicht gesagt hat, das Verhalten der Grünen heute, dazu in Regierungsverantwortung, untermauert absolut die Joschka Fischer zugeschriebene These.

Ein weiteres Beispiel

Deshalb ist damit zu rechnen, dass sich dieser Trend: „Geld für nichts“, noch weiter verschärft. Ein heraufziehendes Beispiel dürften Gaslieferungen aus Russland sein. Wir wollen deren Gas aus ideologischen Gründen nicht mehr, müssen es aber auch bei Nichtabnahme bis 2030 bezahlen. Man könnte sagen, das ist ein echter Sanktionserfolg (gegen Deutschland). Wenn man darüber hinaus 100 Mrd. Euro in Bundeswehr und Rüstungsgüter für NATO-Raubzüge steckt, fällt auch das in die Kategorie „Geld sinnlos verpulvern“.

Und weil die Deutschen in allen Dingen sehr gründlich sind, wird die „Propaganda-Abgabe“ überleben, selbst wenn der Kühlschrank leer und die Bude kalt ist. Egal wie sinnlos die Sender die Knete raushauen, Hauptsache dem Bürger kann es irgendwie aus dem Portmonee geholt werden. Psychologisch betrachtet muss man da mal über „kollektiven Selbsthass“ der Deutschen nachdenken, denn so ein Verhalten kommt ja nicht aus heiterem Himmel.

Der Beitrag Deutsche „Propaganda-Abgabe“ wankt nicht erstrahlte zuerst auf QPress.

Go to Source
Author: WiKa